Open The Source
 zurück zur JukeBox

OGG Vorbis - die
Alternative zu MP3

Obwohl uns "Endverbrauchern"
die Kosten für MP3 meist
entfallen, kann es für die
Anbieter recht teuer werden,
denn seit dem 01.01.2001
fordert das Fraunhofer-
Institut zusammen mit dem
französischen Konzern Thomson
Multimedia Lizenzgebühren für
MP3- Übertragung und
Komprimierungssoftware.

OGG Vorbis kostet nichts und
kann genau so wie das freie
Betriebssystem Linux von
jedem frei genutzt, neu
programmiert und verändert
werden.

JOIN THE REVOLUTION

 

Klangqualität

Nicht jeden störts, aber MP3s weisen
in höheren Tonlagen oft merkwürdige
zischel-fuzzel-sounds auf - hab ich
bei OGG noch nie gehört.

MP3 kann nur Mono- oder Stereosound
darstellen. Vorbis hingegen ist für
Surround-Sound mit max. 256 Kanälen
ausgelegt (OK, genug Krümel gekackt
jetzt).

Breite Unterstützung

Ogg Vorbis wird von fast allen
bekannten Plattformen unterstützt.
So gibt es De- und Encoderprogramme
für Linux, BeOS, Macintosh-OS und
Windows.

Unter Windows unterstützen die
neuesten Versionen von Winamp von
Haus aus den Ogg Vorbis-Standard.

Infos und
Downloads

Plugins, Player,
De-und Encoder sowie jede
Menge Informationen und
weiterführende Links:

http://www.vorbis.com/

http://vorbis.audiohq.de/
(in deutsch)

TIP: beim En- und Decoden
habe ich gute Erfahrungen
mit OggDrop gemacht.

auch mal interessant:
www.mp3licensing.com
Thomson Multimedia Lizenzbestimmungen

ALSO: es geht uns weniger darum, nicht kriminell zu werden, und die
Mindestumsätze für Lizenzgebühren werden wir auch so schnell nicht erreichen.
Wichtiger ist, grundlegende Technologien im Internet frei verfügbar
zu machen und nicht kommerziellen Monopolen zu überlassen.

Fragen und Beschwerden
an den Webmaster,
weiterführende Diskussionen
im Gästebuch sind
ausdrücklich erwünscht.

 

© Drunk'n'Roll Empire 2004
Impressum/Disclaimer

Home Of Good Drinks
And Better Music